Sie sind: Startseite Verein Jahresausstellungen Brauchtumsveranstaltung 2004

Montag, 21.01.2019
Wir haben 9 Gäste online

16. Brauchtumsveranstaltung am 21. und 22. August 2004

Am Sonntag war die Welt wieder in Ordnung!

Nach einem verregneten Samstag und dementsprechende geringeren Besucherzahlen (hälfte vom Vorjahr) und einer "Schlammschlacht" auf dem Treckerfeld, konnte die IGHL am Sonntag wieder ein volles Haus verbuchen.

 

Über 12.000 Besucher sahen an beiden Tagen die Vorführungen der Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen Wetterau / Main-Kinzig e.V.  auf der Hessischen Staatsdomäne Baiersröderhof.

Schwerpunkt der 16. Veranstaltung dieser Art war, wie in den Vorjahren, die Darstellung ländlichen Brauchtums, Handwerk und Technik. Neben über 450 historischer Landmaschinen und ca. 100 weiteren Oldtimern, konnte den Vorführungen eines Seilers, eines Korbflechters, eines Rechenmachers, eines Wagners und Schmieds gefolgt werden. Auf dem Dreschplatz dampfte und zischte es durch die per Dampftraktor angetriebene Dreschmaschine. Ein Holzspalter wurde via Riemen von einem Lokomobil bewegt und spaltete Baumstämme wie Butterscheiben. Ein anderer Lanz-Bulldog setzte eine Gattersäge in Bewegung die aus ganzen Holzstämmen letztlich Dachlatten produzierte.

Die Anzahl der Sammlerfreunde, die aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland mit ihren Sammlerstücken anreisen, wird jedes Jahr größer.

Das besondere Highlight der diesjährigen Veranstaltung war die Durchführung der Hessischen Meisterschaften im Pferdepflügen. Veranstalter innerhalb der IGHL-Veranstaltung war hier die IG-Zugpferde (www.ig-zugpferde.de) . Das Wettpflügen mit acht Teilnehmern aus Hessen und Niedersachsen fand aufgrund des Regens am Samstag unter erschwerten Bedingungen statt. Den Titel des Landesmeisters erlangte Friedhelm Stöhr aus Gemünden unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer.

Bereits Tradition haben die Hütevorführungen von Schafen und Enten mit englischen Border-Collies. Familien mit Kindern nahmen das Angebot für Traktorrundfahrten, den Strohspielplatz, den Streichelzoo oder das Basteln und Spielen mit Kindern unter Aufsicht gerne an.

Das musikalische Rahmenprogramm führte am Samstag über den Posaunenchor aus Ostheim bis zu der Countryband Lousiana aus Gernsheim. Trotz anhaltendem Regen wurde am Samstag Abend im Schafstall zünftig gefeiert und getanzt.

Am Sonntag eröffnete das Blasorchester Nidderau den Reigen. Von 10.00 bis 14.00 boten sie vom Big-Band-Sound bis zur klassischen Blaskapelle ein vielfältiges Programm an.  Auch die Jagdhornbläser aus Hanaugaben ein Ständchen.

Kulinarisch wurde allerlei Ländliches aufgeboten. Vom Handkäs, über Schmand, Kartoffeln mit Quark und selbstgebackenem Brot wurde alles aufgeboten. Zwei Bier und ein Apfelweingarten waren gut gefüllt. Im Schafstall konnte man am Sonntag den selbstgebackenen Kuchen der IGHL-Frauen genießen. 

Am Sonntag versöhnte das gute Wetter alle Teilnehmer und sorgten für ein volles Haus. 

Natürlich fand sich - wie in jedem Jahr – allerlei Politprominenz ein, begrüßte den Veranstalter und berichtete über die Sorgen und Nöte der Landwirtschaft.

Am Ende des Sonntags war für alle die IGHLer die Welt wieder in Ordnung. Die Veranstaltung und insbesondere der hohe Zuspruch der Besucher vertrieb den Verdruß über den doch sehr hohen Arbeitseinsatz der IGHLer. Letztlich ist man immer auch glücklich darüber das es zu keinerlei Unfällen gekommen ist.

 

weitere Bilder zur Ausstellung