Sie sind: Startseite Verein Historie des Vereins

Donnerstag, 21.09.2017

Bildergalerien

Wir haben 44 Gäste online

Weitersagen?

Historie der IGHL

schlepper600xGefunden haben sich die IGHLer im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten zu den Feierlichkeiten des 850-jährigen Jubiläums der Hessischen Staatsdomäne Baiersröderhof, zwischen Nidderau-Ostheim und Hammersbach-Marköbel gelegen. Initiatoren waren seinerzeit das Pächterehepaar des Baiersröderhofes Ingrid und Walter Scheuerle und Georg Brodt aus Nidderau-Ostheim.

Die Mitglieder des Vereins fühlen sich primär der Erhaltung und Vermittlung landwirtschaftlicher Kulturwerte im weitesten Sinne verpflichtet. Außerdem soll das Interesse der Bevölkerung am ländlichen Raum geweckt und gefördert werden. Schwerpunkte der Vereinsarbeit liegen bei der Restaurierung und dem Einsatz historischer Landtechnik, insbesondere von Traktoren wie dem legendären Lanz-Bulldog oder aus dem Hause Deutz, Hanomag, Fahr und IHC sowie Ernte- und Dreschmaschinen, Dampftraktoren, Pflügen und Stationärmotoren etc.. Die Mitglieder des Vereins nehmen mit ihren Sammlerstücken jährlich an einer Vielzahl von Präsentationsveranstaltungen teil. Auch Fernfahrten auf eigener Achse über mehrere tausend Kilometer bis nach Sizilien und Südfrankreich gehören hier dazu. Die gegenseitige Hilfe auf der Suche nach Raritäten und bei der Restaurierungsarbeit sowie sich über das gemeinsame Hobby gefundene Freundschaften bilden den Kern des Vereinslebens.

Der Verein mit Sitz in Nidderau hat sein Domizil auf der Hessischen Staatsdomäne Baiersröderhof. Dort finden regelmäßig Großveranstaltungen zur Präsentation historischer Landtechnik statt, die inzwischen Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet und dem nahen Ausland anziehen. Auf diesen besonderen Festen für die ganze Familie werden nicht nur mehrere hundert exzellent restaurierte oder erhaltene Landmaschinen gezeigt sondern auch deren praktischer Einsatz. Schau/Wettpflügen nach anerkannten Regeln, der Einsatz verschiedener Holzsägen, das Arbeiten mit historischen Dreschmaschinen sind hier nur auszugsweise erwähnt. Auf den Feldern der idyllisch gelegenen Staatsdomäne wurden das Arbeiten mit dem Mähbinder, das Pflügen mit Pferden und sogar das Pflügen mit einem Dampfpfluggespann gezeigt. Das ländliche Handwerk wie der Schmied, der Rechenmacher, der Korbflechter aber auch die Arbeit mit Dreschflegeln, das Scheren und Hüten von Schafen, werden vorgeführt. Ein familienfreundliches Rahmenprogramm mit Musik- und Tanzgruppen rundet das Ganze ab. In den letzten Jahren konnten wir bis zu 15.000 Besucher begrüßen. Gäste und Aussteller aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland reisen zur IGHL-Ausstellung regelmäßig an.

Über 200 Mitglieder aus allen Altersgruppen und Berufen verfügen über mehrere hundert Exponate erhaltener oder restaurierter Landmaschinen. Das Einzugsgebiet der IGHL befindet sich im Radius von ca. 80 km um Nidderau-Ostheim.

Jeden ersten Freitag im Monat treffen sich die IGHLer und Freunde des Vereins zum Stammtisch im Hasenheim in Nidderau-Ostheim, In den Borngärten. Gäste sind jederzeit willkommen.